Sendenhorst - TV Werther (35:34)

 ImageTrotz einer Vier-Tore-Führung 15 Minuten vor Schluss
hat es für den Handball-Landesligist TV Werther bei Schlusslicht SG Sendenhorst nicht einmal zu einem Punkt gereicht. Von Blamage wollte Jens Großpietsch aber auch trotz einer Reihe vergebener Chancen nicht sprechen.

„Meine Jungs haben super gekämpft“, nahm der TV-Trainer sein dezimiertes Team in Schutz. Umso kritischere Worte fand er für die Leistung des Ahlener Schiri-Gespanns, dem er eine derart „sonderbare Regelauslegung“ attestierte, dass es „den Sendenhorstern am Ende selbst peinlich war“.
So habe ein zweifelhafter Siebenmeter zum 34:34-Ausgleich geführt, vor dem letzten direkten Wertheraner Freiwurf ließen die Referees den Gastgeber drei Mal auswechseln – dies ist seit dieser Saison gar nicht mehr erlaubt.

von (helm) - HK